Ich hab geträumt.

Meine Nächte gleichen meist wilden Abenteuern. Es gibt vermutlich nichts, was ich im Schlaf noch nicht gemacht habe: Über nächtliche Städte fliegen, 20 Meter hoch springen, aus einem Flugzeug fallen, durch Labyrinthe wandeln, vor Tornados davonlaufen, DJ Bobo beim Fassadenklettern auf Mallorca zuschauen… Ja, in meinem Kopf ist eigentlich immer was los. Kaum eine Nacht, in der ich nicht träume. Und ich tue das sehr intensiv.

Vor Jahren hatte ich anscheinend mal einen Albtraum, der mich dazu veranlasst hat, mir im Halbschlaf so dermaßen stark ins Handgelenk zu beissen, dass ich dort einen fetten Bluterguss in Form meiner Zahnabdrücke bekommen habe. Ich werde niemals A.s Gesicht vergessen, als sie die Wunde entdeckt hat.

Als Kind habe ich eine Lösung für das Problem des Weltraumschrotts erträumt. Da Delphine ja unglaublich clevere Tiere sind und auch noch über lange Zeit die Luft anhalten können, wurde kurzerhand ein Delphin als Trägerrakete für einen Satelliten in den Weltraum geschossen. Oben angekommen, hat das Tier die Sicherungen an seinem Körper gelöst und den Satelliten auf die Umlaufbahn gebracht. Dann trat es einfach wieder in die Erdatmosphäre ein und glitt nach kilometerlangem freien Fall fröhlich zurück ins Meer. Eine ziemlich kreative Idee, wie ich finde.

Letzte Woche wollte mein Vater mir eine Abkürzung zu seinem Haus zeigen. Die führte durch ein Schlachthaus, in dem den Tieren beim Fressen der Kopf abgeschlagen wurde. Gleich gegenüber wurden Delphine und Wale bei lebendigem Leib ausgenommen und überall war Blut und Fleischklumpen lagen herum. Mein Vater stapfte ungerührt durch knöchelhoch liegende Leichenteile, während ich völlig verzweifelt war und kaum atmen konnte. 

An mir hätte vermutlich jeder Traumdeuter seine helle Freude. Auch wenn ich in den meisten meiner nächtlichen Abenteuer selbst einen Sinn erkenne und weiß, was ich damit verarbeite, so finde ich es immer wieder interessant zu hören, was andere dazu meinen. Ich sollte wohl mal meine Nachbarn fragen, was mir wohl der Traum am Freitag sagen sollte, in dem Herr H. mit einer Flex unsere Fenster herausgesägt hat und Frau H. über eine Leiter durch das Fenster in unsere Wohnung kam, um die Fenster zu putzen und unsere Ordnung zu prüfen. Ob denen auch klar ist, was mir mein Hirn damit sagen will?

Werbeanzeigen